Karstwanderweg und Lichtensteinhöhle

Ein Kooperationsprojekt mit dem  Höhlenerlebniszentrum Bad Grund (HEZ)

Der Ausgangspunkt: 

  • Initiative des Fördervereins Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V. zur Nutzung von Bildungsmöglichkeiten des Weges mit Schulen vor Ort.
  • Jeder Wegabschnitt bietet besondere und individuelle Lernmöglichkeiten und fachliche Ressourcen, für das TRG ist dies v.a. die Lichtensteinhöhle in Verbindung mit dem HEZ.

Welche Inhalte werden vermittelt?

  • Möglichkeiten des fächerverbindenden Lernens, d.h. verschiedene Fächer können sich an den Lerninhalten bedienen.
  • Unterschiedliche Akzentuierungen im Kontext des ortbasierten Lernens (Besonderheiten der Region in die Schule holen).
  • Beispiele:
    • Geschichte: Kloster und Mittelalter bis frühe Neuzeit, NS-Zeit mit KZ, deutsche Teilung, Eisenbahnbaugeschichte, (Himmelreichshöhle), Territorialentwicklung (Burgruine Sachsenstein), Gedenkarbeit (Juliushütte)… 
    • Geographie: Gesteine, Karst, Plattentektonik, Klima, Erdzeitalter, Reliefentwicklung/Geomorphologie, Terrassenbildung…
    • Naturwissenschaften: Fauna, Flora, Ökologie, Naturschutz, Chemie des Kalks… 
    • Politik/Wirtschaft: Gips als Rohstoff, Tourismus anhand des Karstwanderwegs, Land- und Waldwirtschaft, die deutsch-deutsche Grenze und ihre Folgen…

Aktuelle Projekte (Stand 03/17)

  1. Entwicklung einer QR-Code Rallye zur Vermittlung von natur- und kulturgeographischen Inhalten der Karstlandschaft (Planung und Durchführung Kurs ek61 (Mai 2017), Zielgruppe Jg. 5-6)

  1. Durchführung eines „Karsttages“ in Jg. 5 mit Besuch des HEZ in Bad Grund (12/16)

  2. Die Lichtensteinhöhle als religiös-relevante Anforderungssituation für Schülerinnen und Schüler des TRG (Projektleitung Herr Nils Töpperwein)

Ansprechpartner: Till Theele, StR

Die Vorstellung des Projekts als pdf-Datei herunterladen.

Kommentare sind geschlossen.